Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Login für Redakteure

Information für Wissenschaftler

Und so erreichen Sie uns

Kontakt

Martin-Luther-Universität
Institut für Slavistik und Sprechwissenschaft
Seminar für Slavistik

Raum 3.02.0
Adam-Kuckhoff-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Telefon: +49 345 55-2 35 51
Telefax: +49 345 55-2 70 46

Bürozeiten: Montag - Freitag;
Sprechzeiten:
Montag von 10.30 - 12 Uhr, Dienstag u. Donnerstag von 10 - 12 + 13 - 15 Uhr und Mittwoch von 12 - 14 Uhr sowie nach Vereinbarung

Postanschrift:
Martin-Luther-Universität
Institut für Slavistik, Sprechwissenschaft u. Phonetik,
Seminar für Slavistik
06099 Halle (Saale)

Zertifikatskurs "Bilingualer Sachfachunterricht" im SoSe 2017

Im SoSe 2017 kommt es zu einem Neustart des Zertifikatskurses "Bilingualer Sachfachunterricht". [Mehr...]

Einladung zum Hochschulinfomationstag 2017

Sehr geehrte KollegInnen, Studierende, Interessenten,

das Seminar für Slavistik lädt Sie herzlich ein, am Hochschulinformationstag (Samstag, den 1.04.2017) unseren Stand im Löwengebäude zu besuchen. Dort erwarten Sie Flyer und Informationen zu den Studienprogrammen und Studiengängen, die unser Seminar anbietet, sowie kleine Leckereien in Form von slavischen Spezialitäten.

Im Rahmen der Vorstellung des Faches Slavistik (um 12:00 Uhr, im 2. OG, Hörsaal XIV a/b) ist auch eine Diskussion über das aktuelle Geschehen in der slavischen Welt möglich.

Wir freuen uns auf Sie! Mehr Informationen gibt es unter http://hit.verwaltung.uni-halle.de/

Unter http://hit.verwaltung.uni-halle.de/programm/ findet man das Programm des Hochschulinformationstages 2017.

Erfahrung an russischen Universitäten sammeln

Das Russische Haus der Wissenschaft und Kultur in Berlin möchte auf das Programm "Studieren in Russland" aufmerksam machen. Hierbei besteht die Möglichkeit, sich für das Studium an den Hochschulen der Russischen Föderation in den Studienjahren 2017/2018 zu bewerben, das aus dem russischen Staatshaushalt finanziert wird. Das Angebot reicht von einem kompletten Studiengang (Bachelor, Master u.a.), über eine weiterführende Qualifikation (Praktikum) bis hin zu den Sommerschulen. Die Bewerbungsfrist für die Studienjahre 2017/18 ist der 15. April 2017. [Mehr...   ]

Austausch Ufa-Halle 2017

Der Fleyer zum Halle-Ufa-Austausch im Jahr 2017 zeigt 
fahrradfahrende Matrojschkas und die wichtige Information 
zum Austausch

Der Fleyer zum Halle-Ufa-Austausch im Jahr 2017 zeigt fahrradfahrende Matrojschkas und die wichtige Information zum Austausch

Du willst im Sommer mal raus hier? Was Anderes sehen und Neues erleben? Du hast Lust auf ein kleines Abenteuer und ein neues Land?

Der Jugendaustausch "BANJA" zwischen Halle und Ufa sucht auch in diesem Jahr wieder neugierige TeilnehmerInnen!!!

Zeitraum, Teilnehmerbeitrag und Visum

Zeitraum: Juli - August 2017

Teilnehmerbeitrag: 550 Euro

Visum: Wir organisieren das Visum für Euch. Hierzu benötigen wir 2 Passbilder und einen noch mindestens bis April 2018 gültigen Reisepass.

Im Teilnehmerbeitrag sind enthalten:

  • Visabeschaffungsgebühren
  • Fahrtkosten
  • Krankenversicherung
  • Unterkunft in Ufa und St. Petersburg
  • Verpflegung in Ufa und bei der Paddeltour
  • Teilnahme am Programm in Deutschland

Weitere Informationen

Informationsabende sind am:

06.04.2017
18.04.2017 jeweils 19 Uhr

und finden im

Reformhaus, Gr. Klausstrasse 11 - 3 Etage statt.

Anmeldeschluss ist der 30.04.2017, russische Sprachkenntnisse sind nicht erforderlich.

Weitere Infos unter: www.freundebaschkortostans.de/   

Oder an:

Zwischenbericht vom Symposium und von der Jahreshauptversammlung der Südosteuropa-Gesellschaft im Februar 2017

TeilnehmerInnen der Jahreshauptversammlung der Südosteuropa-Gesellschaft im Februar 2017

TeilnehmerInnen der Jahreshauptversammlung der Südosteuropa-Gesellschaft im Februar 2017

TeilnehmerInnen der Jahreshauptversammlung der Südosteuropa-Gesellschaft im Februar 2017

Die Jahreshauptversammlung der Südosteuropa-Gesellschaft wurde am Freitag, den 24. Februar, vom Präsidenten Herrn Dr. h.c. Gernot Erler (Staatsminister a.D., MdB) und vom Vorsitzenden des Wissenschaftlichen Beirats Herrn Prof. Dr. Wolfgang Aschauer (Flensburg) eröffnet; daran anschließend fand das Symposium des Wissenschaftlichen Beirats der Südosteuropa-Gesellschaft statt.

Diskussion im Symposium der Südosteuropagesellschaft zum 
Thema "Krise der Demokratie in Südosteuropa: Ursachen und 
Auswege“

Diskussion im Symposium der Südosteuropagesellschaft zum Thema "Krise der Demokratie in Südosteuropa: Ursachen und Auswege“

Diskussion im Symposium der Südosteuropagesellschaft zum
Thema "Krise der Demokratie in Südosteuropa: Ursachen und
Auswege“

Unter der Moderation von Herrn Prof. Dr. Florian Bieber (Zentrum für Südosteuropastudien der Universität Graz) diskutierten die Teilnehmer des Symposiums Dr. Michael Hein (Humboldt-Universität zu Berlin), Prof. Dr. Nenad Zakošek (Wissenschaftlicher Berater der Friedrich-Ebert-Stiftung, Zagreb), Dr. Vedran Džihić (Österreichisches Institut für Internationale Politik, Wien) und Dr. Natasha Wunsch (ETH Zürich und Zentrum für Südosteuropastudien der Universität Graz) in ihren Beiträgen das Thema „Krise der Demokratie in Südosteuropa: Ursachen und Auswege“.

Eröffnung der Jahreshauptversammlung der 
Südosteuropa-Gesellschaft durch Herrn Dr. h.c. Gernot Erler

Eröffnung der Jahreshauptversammlung der Südosteuropa-Gesellschaft durch Herrn Dr. h.c. Gernot Erler

Eröffnung der Jahreshauptversammlung der
Südosteuropa-Gesellschaft durch Herrn Dr. h.c. Gernot Erler

Am 25. Februar fand in der Aula der MLU die öffentliche Jahreshauptversammlung der Südosteuropa-Gesellschaft statt. Nachdem Herr Dr. h.c. Gernot Erler die Gäste, unter denen 17 junge Diplomaten aus Südosteuropa weilten, begrüsst hatte, richteten Frau Dr. Manja Hussner (Direktorin des International Office, MLU) und Frau Christiane Hullmann (Auswärtiges Amt, Berlin) Grußworte an das Publikum und unterstrichen die Bedeutung der Arbeit der Gesellschaft.

Herr Erich Rathfelder (Sarajevo/Split) wurde für seine intensive Arbeit in und über Südosteuropa mit dem Journalistenpreis der Südosteuropa-Gesellschaft durch Herrn Dr. h.c. Erler ausgezeichnet. Herr Prof. Dr. Wolfgang Höpken (Universität Leipzig) verlieh Frau Dr. Fruzsina Müller den Förderpreis der Fritz und Helga Exner-Stiftung für ihre Dissertation zum Konsum in sozialistischen und postsozialistischen Gesellschaften am Beispiel Ungarns.

Podiumsdiskussion zum Thema „Südosteuropa zwischen 
Erwachen und Ernüchterung. Perspektiven von Autoren aus 
der Region“; Von links nach rechts: Frau Fedia Filkova 
(Sofia), Herr Dževad Karahasan (Graz/Sarajevo), Frau Hana 
Stojić (traduki, Ber-lin) und Herr Ilir Ferra (Wien)

Podiumsdiskussion zum Thema „Südosteuropa zwischen Erwachen und Ernüchterung. Perspektiven von Autoren aus der Region“; Von links nach rechts: Frau Fedia Filkova (Sofia), Herr Dževad Karahasan (Graz/Sarajevo), Frau Hana Stojić (traduki, Ber-lin) und Herr Ilir Ferra (Wien)

Podiumsdiskussion zum Thema „Südosteuropa zwischen
Erwachen und Ernüchterung. Perspektiven von Autoren aus
der Region“; Von links nach rechts: Frau Fedia Filkova
(Sofia), Herr Dževad Karahasan (Graz/Sarajevo), Frau Hana
Stojić (traduki, Ber-lin) und Herr Ilir Ferra (Wien)

An der abschließenden Podiumsdiskussion zum Thema „Südosteuropa zwischen Erwachen und Ernüchterung. Perspektiven von Autoren aus der Region“ nahmen unter der Moderation von Frau Hana Stojić (traduki, Berlin) Ilir Ferra (Wien), Fedia Filkova (Sofia) und Dževad Karahasan (Graz/Sarajevo) teil.

Das Duo MOSÏK untermalte musikalisch die Veranstaltung.

Weiter Informationen unter www.sogde.org.

Seminar für Slavistik vertreten beim internationalen wissenschaftlichen Forum "Седьмыe Римскиe Кирилло-Мефодиевскиe чтения" (Rom - Mailand, 6.-11. Februar 2017)

TeilnehmerInnen des Forums "Седьмые Кирило-Мефодиевские чтения"

TeilnehmerInnen des Forums "Седьмые Кирило-Мефодиевские чтения"

TeilnehmerInnen des Forums "Седьмые Кирило-Мефодиевские чтения"

Frau Prof. Mengel und ihre DoktorandInnen, Frau Anna Jouravel und Herr Oleg Siebert, haben ihre Forschungsergebnisse auf dem internationalen wissenschaftlichen Forum "Седьмыe Римскиe Кирилло-Мефодиевскиe чтения" (Rom - Mailand, 6.-11. Februar 2017) erfolgreich vorgestellt.

links: TeilnehmerInnen des Forums vor der Skulptur des Hl. Pauls;
rechts: Diskussion von Frau Prof. Mengel (MLU), Frau Prof. Schulga (Moskauer Staatliche Universität) und Frau Jouravel (MLU)

links: TeilnehmerInnen des Forums vor der Skulptur des Hl. Pauls; rechts: Diskussion von Frau Prof. Mengel (MLU), Frau Prof. Schulga (Moskauer Staatliche Universität) und Frau Jouravel (MLU)

links: TeilnehmerInnen des Forums vor der Skulptur des Hl. Pauls;
rechts: Diskussion von Frau Prof. Mengel (MLU), Frau Prof. Schulga (Moskauer Staatliche Universität) und Frau Jouravel (MLU)

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Veranstalters http://slaviachristiana.ru/projects.html   , wo man das Programm und die Thesen der TeilnehemerInnen einsehen kann.

Prof. Richter zum Mitglied der Leibniz-Sozietät gewählt

Frau Prof. Dr. Angela Richter wurde im Mai 2016 zum Mitglied der Leibniz-Sozietät der Wissenschaften zu Berlin e. V., einer der ältesten deutschen Gelehrtensozietäten, gewählt.

Newsarchiv

Zum Seitenanfang