Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Login für Redakteure

Information für Journalisten

Und so erreichen Sie uns

Kontakt

Martin-Luther-Universität
Institut für Slavistik und Sprechwissenschaft
Seminar für Slavistik

Raum 3.02.0
Adam-Kuckhoff-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Telefon: +49 345 55-2 35 51
Telefax: +49 345 55-2 70 46

Bürozeiten: Montag - Freitag;
Sprechzeiten:
Montag von 10.30 - 12 Uhr, Dienstag u. Donnerstag von 10 - 12 + 13 - 15 Uhr und Mittwoch von 12 - 14 Uhr sowie nach Vereinbarung

Postanschrift:
Martin-Luther-Universität
Institut für Slavistik, Sprechwissenschaft u. Phonetik,
Seminar für Slavistik
06099 Halle (Saale)

Workshop des Interdisziplinären Forschungskreises Empathie - Tabu - Übersetzung (e.V.) am 18. u. 19. Oktober 2018

hier finden Sie das vollständige Programm zum Workshop:
IFETÜ-Workshop_Programm_18_19_Oktober_2018.pdf (163,4 KB)  vom 18.10.2018

Filmprogramm: (Nach-)Erinnerung im zeitgenössischen Film aus Ostmittel- und Südosteuropa im Wintersemester 2018/19

Poster zu den Filmen im Wintersemester 2018/19

Poster zu den Filmen im Wintersemester 2018/19

Poster zu den Filmen im Wintersemester 2018/19

Die nächste Veranstaltung in Kooperation mit der Südosteuropa-Gesellschaft und dem Literaturhaus Halle am Mittwoch, 31.10.2018 um 19 Uhr

Veranstaltung am 31.10.2018

Veranstaltung am 31.10.2018

Veranstaltung am 31.10.2018

Seminar für Slavistik auf der Konferenz „Восьмые Римские Кирилло-Мефодиевские чтения“

5.-10. Februar 2018 fand in Rom und Florenz die internationale Konferenz „Восьмые Римские Кирилло-Мефодиевские чтения“ [mehr   ] statt.

Das Seminar für Slavistik war auch in diesem Jahr mit zahlreichen Vorträgen vertreten. Unter den Vortagenden waren Prof. Dr. Swetlana Menegel, Dr. Tatjana Chelbaeva, Anna Jouravel und Oleg Siebert.

Das Foto zeigt Frau Dr.Chelbaeva und Herrn Siebert bei ihren Vorträgen

Das Foto zeigt Frau Dr.Chelbaeva und Herrn Siebert bei ihren Vorträgen

Gleichzeitig wurde der thematische Block von Frau Prof. Dr. Mengel für den kommenden XVI. internationalen Slavistenkongres in Belgrad (Serbien) [mehr    ] vorgestellt.

Das Bild zeigt Frau Prof. Dr. Mengel bei der Ankündigung 
Ihres thematischen Blocks für den XVI. Internationalen 
Slavistenkongress

Das Bild zeigt Frau Prof. Dr. Mengel bei der Ankündigung Ihres thematischen Blocks für den XVI. Internationalen Slavistenkongress

Das Bild zeigt Frau Prof. Dr. Mengel bei der Ankündigung
Ihres thematischen Blocks für den XVI. Internationalen
Slavistenkongress

Das Goethe-Institut sucht SprachassistentInnen für Russland, Kasachstan und Ukraine

Das Bild zeigt das Logo des Goethe-Instituts

Das Bild zeigt das Logo des Goethe-Instituts

Das Goethe-Institut ist das weltweit tätige Kulturinstitut der Bundesrepublik Deutschland. Wir fördern die Kenntnis der deutschen Sprache im Ausland und pflegen die internationale kulturelle Zusammenarbeit. Darüber hinaus vermitteln wir ein umfassendes Deutschlandbild durch Informationen über das kulturelle, gesellschaftliche und politische Leben. Das Goethe-Institut führt im Auftrag des Auswärtigen Amts sprachliche und kulturelle Fördermaßnahmen für die deutschen Minderheiten in einigen Staaten Osteuropas und Zentralasiens durch. Gesucht werden für die Mithilfe bei diesen Maßnahmen

SPRACHASSISTENTINNEN UND SPRACHASSISTENTEN

die in der Zeit vom 1. September 2018 - 31. Mai 2019 in Russland, Kasachstan und der Ukraine* an verschiedene Partnereinrichtungen vermittelt werden.

Art der Tätigkeit:

Unterstützung der Deutschlehrer/innen am Ort, Vermittlung der deutschen Sprache, Landeskunde und Kultur im schulischen und außerschulischen Bereich.

Bewerbungsvoraussetzungen:

Initiative und Einsatzfreude, Erfahrung im Unterricht Deutsch als Fremdsprache, muttersprachliche Beherrschung der deutschen Sprache, authentische Kenntnis der politischen, kulturellen und wirtschaftlichen Situation in Deutschland, möglichst Russischkenntnisse. Sie sollten entweder an einer deutschen Hochschule Slawistik, Germanistik/DaF, Geschichte, Politologie o.ä. studieren (ab 6. Semester oder Ihr Studium in einem der genannten Fächer vor nicht mehr als 6 Jahren absolviert haben.

Angebotene Vergütung:

Die Sprachassistententätigkeit wird mit einem Stipendium in Höhe von 1300€ monatlich und einer einmaligen Reisekostenpauschale gefördert. Die Stipendiendauer beträgt 9 Monate. Darüber hinaus bietet das Goethe-Institut eine intensive Vorbereitung und fachliche Begleitung an.

Ihre Bewerbung sollte ein Motivationsschreiben, einen tabellarischen Lebenslauf mit Zeugnissen, Angaben zu Lehrerfahrung oder/und Praktika, zu Interessen und Fähigkeiten sowie das ausgefüllte Bewerbungsformular enthalten. Senden Sie sie bitte bis zum 15. Februar 2018 an Weitere Informationen und das Bewerbungsformular finden Sie unter:

https://www.goethe.de/sprachassistenten   

*Ukraine 1.Oktober 2018 – 30. Juni 2019

GOETHE-INSTITUT

Zentrale

DACHAUER STR. 122

80637 München

Newsarchiv

Zum Seitenanfang