Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Das Bild zeigt das Gebäude Adam-Kuckhoff-Str. 35

Kontakt

Martin-Luther-Universität
Halle-Wittenberg,
Seminar für Slavistik

Telefon: +49 345 55-2 35 51
Telefax: +49 345 55-2 70 46

Adam-Kuckhoff-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Bürozeiten: Montag - Freitag;
Sprechzeiten:
Montag: 10.30 - 12 Uhr, Dienstag u. Donnerstag:
10 - 12 + 13 - 15 Uhr und Mittwoch: 12 - 14 Uhr sowie nach Vereinbarung

Postanschrift:
Martin-Luther-Universität
Halle-Wittenberg,
Seminar für Slavistik
06099 Halle (Saale)

Weiteres

Login für Redakteure

Interdisziplinärer Forschungskreis Empathie - Tabu - Übersetzung (e.V.)

Der seit 2012 agierende "Interdisziplinäre Forschungskreis" wird von Prof. Jekatherina Lebedewa (Universität Heidelberg) und Prof. Gabriela Lehmann-Carli (MLU) geleitet. Auf den Workshops und in den Publikationen wurden bislang Problemfelder wie empathische Strategien beim Umgang mit dem Tabu(bruch) in Lebenswelt und Literatur, Tabu und Übersetzung, Empathie in der Arzt-Patient-Kommunikation, Aspekte der Trauma-Bewältigung, Empathie-Potentiale literarischer Texte sowie Tabu und politisch Korrektes in der interkulturellen Kommunikation erörtert.

Workshop zum 200. Geburtstag von F. M. Dostoevskij am 11.11.2021

Bild zur Ankündigung des Doatojevskij Workshop

Bild zur Ankündigung des Doatojevskij Workshop

Bild zur Ankündigung des Doatojevskij Workshop

Herzliche Einladung zum Workshop - Grenzüberschreitungen anlässlich des 200. Geburtstags von F. M. Dostoevskij am Seminar für Slavistik der MLU
Ankündigung Dostojevskij.pdf (762,6 KB)  vom 28.07.2021

Workshop am 200. Geburtstag F.M. Dostoevskijs

am 11.11.2021 zum Thema

GRENZ-ÜBERSCHREITUNGEN:

Anthropologie  -  Übersetzung(en)  -  Heterotopie  -  Narrative Subversion

Auf diesem Workshop anlässlich des 200. Geburtstages von Fedor Michajlovič Dostoevskij (1821-1881) am 11.11.2021 sollen  -  unter Mitwirkung von Studierenden  -  aus interdisziplinärer Perspektive GRENZ-ÜBERSCHREITUNGEN erörtert werden: neben einer Konzentration auf (dystopische) anthropologische Konzepte stehen literarische und kulturelle Übersetzungen, das Problem der Heterotopie, entfremdendes Reisen, narrative Subversion u.a. mittels kalkulierter Tabubrüche ebenso wie Aspekte der Theodizee und aktuelle Neuerkundungen von Dostoevskij sowie literarische Fiktionen bezüglich des Autors und seiner Texte zur Diskussion.

Archiv

Workshop des Interdisziplinären Forschungskreises Empathie - Tabu - Übersetzung (e.V.) am 18. u. 19. Oktober 2018

hier finden Sie das vollständige Programm zum Workshop:
IFETÜ-Workshop_Programm_18_19_Oktober_2018.pdf (163,4 KB)  vom 18.10.2018

Zum Seitenanfang